Erläuterungen zur Hauptuntersuchung:


Zur Durchführung der Hauptuntersuchung sind folgende Unterlagen erforderlich:


• Fahrzeugschein/Zulassungsbescheinigung Teil 1 (falls diese verloren wurden: bitte Fahrzeugbrief/Zulassungsbescheinigung Teil 2 mitbringen)
• Gegebenfalls: Bestätigungen von Änderungsabnahmen (Fahrwerk, Räder/Reifen, etc.)
• Gegebenfalls: ABE−Allgemeine Betriebs-Erlaubnisse
• Bescheinigung der Abgasuntersuchung (diese können wir auch durchführen)


Bei der Hauptuntersuchung häufig auftretende Konflikte

Im Rahmen der Hautuntersuchung gilb es immer wieder Unstimmigkeiten über die Einstufung von Mängeln. In der Vergangenheit gab es einen groben Richtlinienkatalog, der dem Prüfingenieur einen gewissen Ermessensspielraum in der Einstufung der Mängel gab.
Heute werden per Verordnung fast alle Mängel fest eingestuft. Dies bedeutet, dass der Prüfingenieur vor Ort so gut wie keinen Ermessensspielraum hat. Die Tendenz geht eindeutig dahin, dass der so genannte "geringe Mangel" keine weitere Anwendung findet. Für Sept. 2012 wird die nächste Verschärfung in Sachen Mangeleinstufung erwartet.


Beispiele für Mängel, die gerne diskutiert werden,

aber per Verordnung als erheblich eingestuft werden:
• Leuchtweitenregulierung ohne Funktion.
• Riss in der Windschutzscheibe größer als 5 cm oder in Scheibenrand endend.
• Abblendlicht- Einstellung zu hoch.
• Kontrollleuchten funktionieren nicht oder signalisieren eine Störung: ABS, Airbag, Motor.
• Sicherheitsgurt oder− schloss beschädigt.
• Manschette von Trag/Führungsgelenk beschädigt.
• Antriebsmanschette beschädigt.


Abgasuntersuchung:

Die AU heißt jetzt UMA (Untersuchung des Motormanagements und Abgasreinigungssystems). Sie darf frühestes 1 Monat (demnächst 2 Monate) vor der Fälligkeit der Hauptuntersuchung durchgeführt sein, um anerkannt zu werden.
Zur Untersuchung der Abgase ist es zunächst wichtig, dass der Auspuff dicht ist. Mit undichtem Auspuff kann die nicht durchgeführt werden.